Virtual Reality Brillen für Smartphones wurden geschaffen, gefeiert und nun vergessen? Wie ist die aktuelle Marktlage?

Nicht erst seit kurzem, sondern schon seit Mitte 2016 gehen die Verkäufe verschiedenster Virtual Reality Brillen für Smartphones bereits wieder zurück. Wieso ist das so? Ich habe mir die verschiedenen Brillen einmal genauer angeschaut und mir sind einige spannende Dinge aufgefallen. Zum einen lassen sich die VR Brillen für Smartphones nicht wirklich weiterentwickeln. Mit beispielsweise Linsen auf ein Smartphone schauen ist das Maximum von dem, was man damit machen kann. Man kann sie nicht verbessern oder Ihnen eine höhere Auflösung bescheren, was bedeutet, dass die Hersteller der Smartphones selbst ran müssen.

Konzerne wie Apple, Samsung und co. müssen ihre eigenen Virtual Reality Brillen für Smartphones entwickeln oder eine entsprechende Möglichkeit bieten die Smartphones an elektronische Brillen anschließen zu können. (z.B. über den Micro USB bzw. Lightning Anschluss). Erst so würden sich Sound, Bild und 3D Effekt auf eine Brille übertragen lassen, die dann über die nötige Ausstattung verfügt um 3D besonders realistisch zu gestalten. Im Prinzip also eine Oculus Rift für Smartphones. Meiner Meinung nach wird das jedoch nie der Fall sein, da die größeren Firmen wie Apple und Samsung lieber auf die größeren Züge (wenn überhaupt) wie den PC Markt aufspringen und dort die nötigen Komponenten liefern. Der Markt für Virtual Reality Brillen für Smartphones ist nicht gerade kleiner als der PC Markt, der PC Martk jedoch macht, wenn man ein bisschen nachdenkt, mehr Sinn.

Vergleichen wir also einmal VR-Brillen für PC und VR-Brillen für Smartphones. Was fällt hier auf? Beide Brillen können wir nur drinnen sinnvoll nutzen und brauchen ein Endgerät (PC bzw. Smartphones) zum funktionieren. Klar, theoretisch würde es auch funktionieren, die VR-Brille für Smartphones draußen zu benutzen, aber wer rennt ohne etwas sehen zu können draußen in der Gegend rum? Den einzigen Vorteil den ich hier sehe hat der PC: Man kann hier einfach viel mehr Leistung raus ziehen  und in der VR-Brille effektiver nutzen. Wieso sollte man also für kleine, leistungsarme Geräte etwas entwickeln, die dabei noch eine kurze Akkulaufzeit haben, anstatt die Programme und Apps für einen PC bereitzustellen?

Mich würde es interessieren was ihr über das Thema denkt! Ich freue mich auf eure Kommentare 🙂

Ist Virtual Reality für Smartphones noch im Trend?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.